Meet Maik: Einladung zur Bürger*innen-Sprechstunde

Der grüne Direktkandidat für den Rheinisch-Bergischen Kreis, Maik Außendorf, lädt zu einer regelmäßigen Bürger*innen-Sprechstunde ein. Dort möchte er mit den Menschen ins Gespräch kommen – über die Themen, die ihnen auf dem Herzen liegen.

„Was wünschen Sie sich für den Rheinisch-Bergischen Kreis? Welche Themen bewegen Sie momentan? Was wollen Sie gerne über mich wissen?“ Diese Fragen stellt der grüne Direktkandidat des Rheinisch-Bergischen Kreises für die Bundestagswahl, Maik Außendorf, den Bürgerinnen und Bürgern in seiner Bürger*innen-Sprechstunde unter dem Motto „Meet Maik“. Jeden zweiten Donnerstag von 17 bis 18 Uhr möchte Außendorf dazu einladen, mit ihm ins Gespräch zu kommen, ihn kennenzulernen und ihm Wünsche und Anregungen mitzugeben. Interessierte können unter dem Link gruenlink.de/1zuc teilnehmen.

„Der Kontakt mit den Menschen aus meinem Wahlkreis ist mir wichtig, gerade weil das momentan leider nicht wie sonst am Infostand in der Stadt passieren kann. Mit den Bürger*innen-Sprechstunden möchte ich darum einen  Raum öffnen, in dem man mich kennenlernen und sich mit mir austauschen kann“, so Außendorf. Die Sprechstunde findet im Rahmen einer offenen Sprechstunde statt, bei persönliche Anliegen kann man sich auch unter der Mailadresse maik.aussendorf@gruene-gl.de oder der Telefonnummer 02202 281541 direkt an den Kandidaten wenden.

Bei der Landesdelegiertenkonferenz der Grünen wurde der Bergisch Gladbacher Fraktionsvorsitzende auf Platz 18 der Landesliste NRW gewählt – einem Platz, der einen Einzug in den Bundestag sehr wahrscheinlich macht, auch wenn Außendorf das Direktmandat nicht bekommen sollte.

Seine inhaltlichen Schwerpunkte legt er auf die Digitalisierung, eine nachhaltig-soziale Wirtschaftspolitik und die Mobilitätswende. Besonders einsetzen möchte er sich aber auch für die offene Gesellschaft und die Stärkung der Demokratie – wozu auch sein Gesprächsangebot beitragen soll.

„Meine Zeit ist momentan sehr knapp bemessen – zwischen der Arbeit als Geschäftsführer einer erfolgreichen IT-Beratungsfirma, der ehrenamtlichen Politik im Stadtrat und meiner Familie bleibt da oft nicht mehr viel Spielraum. Mir ist es aber wichtig, mir diese Zeit bewusst zu nehmen, um mit den Bürgerinnen und Bürgern über die Themen zu sprechen, die ihnen wichtig sind und von ihnen zu erfahren, was ihnen auf dem Herzen liegt,“ erklärt Außendorf. „Ich möchte das Vertrauen der Menschen in der Politik wieder stärken – das geht nur, wenn man miteinander im Gespräch bleibt.“

Technische Hinweise: Die Bürger*innen-Sprechstunden finden über die Open Source-Software Jitsi statt, eine Download der Software ist nicht nötig. Am besten läuft das Programm über die Browser Chrome oder Firefox, bei einer Teilnahme mit dem Tablet gibt es oft technische Probleme.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.